Umweltministerin Höfken zu Gast in der Grünen Schule im Botanischen Garten

Anlässlich eines Treffens der Trägerorganisationen mit den Sprecherinnen und Sprechern des Freiwilligen Ökologischen Jahrs (FÖJ) in Rheinland-Pfalz, das am 18. Oktober in der Grünen Schule im Botanischen Garten der Johannes Gutenberg-Universität Mainz stattfand, würdigte Umweltministerin Ulrike Höfken das vorbildliche Engagment der jungen Menschen und zeigte sich beindruckt von der Arbeit der Grünen Schule.


Gesprächsrunde in der Grünen Schule: (v.l.n.r.) Dr. Jochen Frey (Trägerverbund FÖJ-KUR), Ministerin Ulrike Höfken, NABU Vorsitzender Siegfried Schuch, Dirk Hennig (Trägerverbund FÖJ-Ring); Foto: Ute Becker.

Seit September 2011 zählt die Grüne Schule im Botanischen Garten der Universität Mainz zu den Einsatzstellen des Freiwilligen Ökologischen Jahrs (FÖJ) in Rheinland-Pfalz. Mit der neuen FÖJ-Stelle sollen vor allem die Umweltbildungsprojekte der Grünen Schule unterstützt werden. Um die neue Einsatzstelle kennenzulernen, trafen sich die Trägerorganisationen mit den Sprecherinnen und Sprechern der FÖJ-Teilnehmenden am 18. Oktober unter Beteiligung von Umweltministerin Ulrike Höfken in der Grünen Schule. Nach einem gemeinsamen Rundgang durch den Botanischen Garten unter Leitung von Prof. Joachim W. Kadereit traf sich die Ministerin mit den Organisatoren und FÖJ-lern zum Gespräch. Dabei lobte die Umweltministerin das gesellschaftspolitische Engagement der jungen Menschen. „Die praktische Arbeit für Natur und Umwelt entwickelt bei den jungen Menschen, die ein FÖJ absolvieren, nicht nur das Umweltbewusstsein weiter. Dieses Jahr trägt maßgeblich zur Persönlichkeitsentwicklung bei und fördert eigenverantwortliches, kooperatives Handeln“, betonte Höfken. Auch die Grüne Schule und die Arbeit des Botanischen Gartens zur Erhaltung bedrohter heimischer Pflanzenarten fand viel Anerkennung bei der Ministerin. 

Kontakt und weitere Information
Dr. Ute Becker
Grüne Schule im Botanischen Garten
Tel. 06131 39 25686