Gelbe Yamswurzel

Wissenschaftlicher Name: Dioscorea x cayenensis Lam.
Pflanzenfamilie: Yamswurzelgewächse (Dioscoreaceae)
Heimat: Westafrika (Guinea)
Hauptanbaugebiete: Tropisches Afrika

Verwendung: Hmm, yam yam, lecker Yamswurzel? Ja, schon, muss man aber richtig zubereiten oder besser noch, in einem Afrikanischen Restaurant probieren. Yamswurzeln sind nach Kartoffel, Maniok und Süßkartoffel die viertwichtigste Gruppe der Stärke speichernden Knollenpflanzen. Vor allem in Westafrika und in Teilen Ostasiens werden mehrere unterschiedliche Yams Arten als Nahrungspflanzen angebaut. Yamswurzeln können eine Länge von 70 cm und ein Gewicht von bis zu 20 kg erreichen. Sie werden gekocht oder zur Herstellung von Yamsmehl und Yamsstärke verwendet und haben einen mehligen, je nach Art leicht süßlichen oder bitteren Geschmack.

Besonderheiten: Neben der Verwendung als Nahrungsmittel waren einige Dioscorea-Arten auch in der Medizin von großer Bedeutung. Sie enthalten den Inhaltstoff Diosgenin, der als Ausgangssubstanz für die Synthese verschiedener Steroidhormone wie z.B. Cortison und Progesteron diente. Cortison wird unter anderem bei Allergien und Arthritis eingesetzt. Das Sexualhormon Progesteron wird für die Herstellung von Anti-Baby-Pillen benötigt. Als die Pille in den 1940er Jahren entwickelt wurde und in den ersten Jahrzehnten ihrer Produktion, lieferten Yams Arten das benötigte Disogenin. Seit etwa 1980 erfolgt die Herstellung von Steroidhormonen nun überwiegend aus Inhaltstoffen der Sojabohne, die in größeren Mengen und kostengünstiger zur Verfügung stehen.

Zurück zur Übersicht Tropische Nutzpflanzen

Text und Foto: Botanischer Garten Mainz, 2012.