Ingwer

Wissenschaftlicher Name: Zingiber officinale Roscoe
Pflanzenfamilie: Ingwergewächse (Zingiberaceae)
Heimat: Südostasien (vermutlich Indonesien)
Hauptanbaugebiete: Indien, China und Nepal

Verwendung: Wie mögen Sie Ingwer am liebsten? Kandiert oder in Sirup eingelegt als süß-scharfes Konfekt, als Gewürz frisch gehackt oder gemahlen im Curry, als Tee, als Limonade (Ginger Ale) oder als Bier (Ginger Beer)? Alles möglich. Ingwer ist in Süd- und Ostasien eines der ältesten und am häufigsten verwendeten Gewürze. Zugleich ist Ingwer eine wichtige traditionelle Heilpflanze mit breitem Anwendungsspektrum: Sie wirkt entzündungshemmend, enthält hohe Mengen antioxidativer Substanzen, hemmt die Blutgerinnung, fördert die Verdauung und hilft gegen Übelkeit und Seekrankheit. Aber am Ende mögen Sie gar keinen Ingwer?

Besonderheiten: Ingwer ist eine sehr alte Kulturpflanze, die ihre Fähigkeit, Samen zu bilden, fast vollständig verloren hat. Die Vermehrung ist nur vegetativ, durch Teilung des Rhizoms möglich. Zwar existieren in Süd- und Ostasien zahlreiche lokale Sorten mit unterschiedlichen Aromen und Schärfegraden, aber eine weitere Züchtung durch Kreuzung der unterschiedlichen Sorten ist kaum möglich. Der Erhalt der bestehenden Vielfalt ist daher besonders wichtig. In unserem Gewächshaus gibt es noch zwei weitere Ingwer-Arten: Der Nickende Ingwer (Z. spectabile) ist eine Zierpflanze mit tollem Blütenstand, der Wilde Ingwer (Z. zerumbet) ist eine Heil- und Gewürzpflanze mit einer überraschenden, zusätzlichen Verwendungsmöglichkeit: Der klare schleimige Saft der Blütenstände ist ein ideales Shampoo für weiches, glänzendes Haar. Aber am Ende mögen Sie gar keinen Ingwer im Haar?

Zurück zur Übersicht Tropische Nutzpflanzen

Text und Foto: © Botanischer Garten, 2012.