Urban Gardening - Vortrag von Dr. Christa Müller

Dienstag 19. Februar 2013, um 19.30 Uhr in der Grünen Schule

Im Botanischen Garten der Johannes Gutenberg-Universität gibt es seit drei Jahren das Bauerngartenprojekt, das der Kultur alter regionaler Gemüsesorten und der Vermittlung gärtnerischen Wissens dient. Der Bauerngarten wird von Mitgliedern des Freundeskreises des Botanischen Gartens und der Grünen Schule unterhalten. Es wird generationenübergreifend gegärtnert, geerntet, gekocht und über Anbaumethoden diskutiert. Ist das nun eine Art von Urban Gardening, der neuen facettenreichen Form des Gärtnerns in den Städten, die zu einer nachhaltigen Nahrungsmittelproduktion und mehr gesellschaftlicher Partizipation beitragen will?

Diese Frage wird die Soziologin Dr. Christa Müller am Dienstag, den 19. Februar, um 19.30 Uhr in der Grünen Schule im Botanischen Garten mit Ihrem Vortrag Urban Gardening – zivilgesellschaftliche Beiträge für eine grüne und demokratische Stadt der Zukunft beantworten können. Ihr Vortrag beleuchtet unterschiedliche Dimensionen der Rückkehr der produktiven Gärten in die Städte, präsentiert einige der neuen Projekte und ordnet die Aktivitäten zeitdiagnostisch ein. In Gemeinschaftsgärten, City Farms und mobilen urbanen Landwirtschaftsprojekten wird nicht nur frisches Obst und Gemüse kultiviert, sondern auch ein neuer Zugang zum guten Leben mitten in unseren Großstädten gesucht. Beim Anbau von Tomaten und Karotten suchen die Akteure einer neuen Gartenbewegung die Begegnung mit der Natur – und mit Gleichgesinnten. Sie gestalten gemeinschaftlich einen innerstädtischen Naturerfahrungsraum, beleben die Nachbarschaft, essen zusammen und empfehlen sich der Kommunalpolitik als kompetentes Gegenüber in Sachen Stadtplanung.

In den neuen urbanen Gärten zeigen sich außerdem die ersten Konturen der vor uns stehenden Umorganisation von einer Industriegesellschaft hin zu einer postfossilen Gesellschaft. Mit dem Versiegen des Erdöls steht nicht nur die industrialisierte Nahrungsmittelproduktion zur Disposition. Auch die moderne Polarität von Stadt und Land erhält Risse. Die Referentin wagt die Diagnose, dass in den westlichen Großstädten ein verändertes Verständnis von Urbanität entsteht, in dem die neuen Gärten mit ihren Kulturen des Selbermachens und der Re-Etablierung von Nahbezügen eine Vorreiterrolle spielen.

Dr. Christa Müller ist Herausgeberin des mit dem Deutschen Gartenbuchpreis ausgezeichneten Buches „Urban Gardening – Über die Rückkehr der Gärten in die Stadt“ und leitet die Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis sowie die Stiftung Interkultur in München.

Der Vortrag findet im Rahmen des Veranstaltungsprogrammes des Freundeskreises des Botanischen Gartens statt. Gäste sind herzlich willkommen!

Kontakt und weitere Information
Dr. Ralf Omlor
Botanischer Garten der Universität Mainz
Anselm-Franz-von-Bentzel-Weg 9 b
55128 Mainz
Tel. 06131 39 22628
E-Mail:

Regionale Salatsorte 'Mombacher Winter' im Bauerngartenprojekt des Freundeskreises des Botanischen Gartens.


Zum Inhalt der Seite springen Zur Navigation der Seite springen