Zertifizierungsreihe zur Biodiversitätsbildung in Botanischen Gärten

Workshop vom 18.08. bis zum 20.08.2016 in der Grünen Schule

Das Programm zum Workshop in Mainz

Wie entsteht Vielfalt? Wem gehört sie? Wie und warum tragen Botanische Gärten zu ihrer Erhaltung bei? Und wie kann ich all das kommunizieren und in Bildungsveranstaltungen umsetzen? Diese und andere Fragen bilden den inhaltlichen roten Faden der Fortbildungsreihe zur Bildungsarbeit in Botanischen Gärten. Bereits jetzt haben die Botanischen Gärten eine große Expertise, sie betreuen Kindergartenkinder ebenso wie Senioren. Das „Handwerkzeug“ für die Führung über Frühblüher bis hin zum mehrtägigen Botanikseminar stammt häufig aus der praktischen Erfahrung im eigenen Garten. Ein Zertifizierungskurs bietet nun die Möglichkeit, sich im Kontext Biodiversität und Bildung an unterschiedlichen Botanischen Gärten weiter zu professionalisieren.

In sieben Seminaren beschäftigen sich die Teilnehmenden anhand von Praxisbeispielen und theoretischen Inputs mit den Sammlungskonzepten und den Forschungsarbeiten der einzelnen Botanischen Gärten, mit Lerntheorien, mit didaktischen Konzepten und Vermittlungsmethoden ebenso wie mit rhetorischem Grundwissen. In Mainz erhält die Gruppe des 2. Durchganges  beispielsweise eine Einführung in die Aufgaben der Botanischen Gärten im Kontext der Nationalen Strategie zur Biologischen Vielfalt und in didaktische Grundlagen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Dazu beschäftigt sich ein öffentlicher Abendvortrag mit dem Thema "Nachhaltige Entwicklung - Der Mensch und das System Erde". .Hier kommen auch neue Medien wie das Smartphone zum Einsatz. Die Kursteilnehmer/innen können also einerseits Fachwissen erwerben und vertiefen und andererseits Ideen und Materialien für die eigene Bildungspraxis übernehmen.

Zu allen Seminaren sind jeweils Experten aus der Biologie, der Ethik, der Politik, der Didaktik und anderen Disziplinen eingeladen. Dies soll eine multiperspektivische Sichtweise und Reflexion ermöglichen.

Die AG Pädagogik im Verband Botanischer Gärten bietet den Qualifikationslehrgang „Biodiversitätsbildung im Kontext von Biologie, Politik und Ethik“ in zwei Durchgängen an. Alle Module finden in Botanischen Gärten i.d.R. von Donnerstagmittag bis Samstagnachmittag statt.

Durchgang I

1.Modul 25.6.-27.6.2015 Mainz

2.Modul 23.7.-25.7.2015 Potsdam

3.Modul 4.9.-6.9.2015 Hamburg (Fr-So)

4.Modul 12.11.-14.11.2015 Berlin

5.Modul 3.3.-5.3.2016 Osnabrück

6.Modul 19.5.-21.5.2016 Witzenhausen

7.Modul 7.7.-9.7.2016 Tharandt

Durchgang II

1.Modul 21.4.-23.4.2016 Tharandt

2.Modul 23.6.-25.6.2016 Würzburg

3.Modul 18.8.-20.8.2016 Mainz

4.Modul 28.10.-30.10.2016 Regensburg (Fr-So)

5.Modul 16.2.-18.2.2017 Köln

6.Modul 6.4.-8.4.2017 Tübingen

7.Modul 22.6.- 24.6.2017 Witzenhausen

Alle Berufsgruppen in den botanischen Gärten sowie assoziierte Honorarkräfte, Ehrenamtliche und auch interessierte Lehrkräfte sind zu dieser Fortbildungsreihe eingeladen. Das Besondere: die (verbindliche) Teilnahme schließt mit einer Hausarbeit und einem Zertifikat des Verbandes Botanischer Gärten ab. Die Seminare sind kostenlos, ein Reisekostenzuschuss ist möglich und die Akkreditierung als Lehrerfortbildung jeweils geplant. Die Bewerbung kann ab sofort erfolgen; Mitglieder des Verbandes Botanischer Gärten werden bevorzugt berücksichtigt.

Projektleitung: Prof. Bernd Overwien Didaktik der politischen Bildung FB 5 und Marina Hethke, Tropengewächshaus Witzenhausen

Strategische Partner: AG Pädagogik im Verband Botanischer Gärten; SYLVATICON – die WaldErlebnisWerkstatt im Forstbotanischen Garten Tharandt der TU Dresden; Grüne Schule im Botanischen Garten der Universität Mainz

gefördert von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt

Presserklärung DBU Biodiversitätsbildung