Rabatten

Die Schaubeete, die den Hauptweg vom Eingangsbereich bis zum Arboretum begleiten, sind dem kaum überschaubaren Sortiment der Zierpflanzen gewidmet. Die Stauden und Sommerblumen, die hier nach Themen oder nach optischen Gesichtspunkten zusammengestellt sind, sind in der Regel keine wild vorkommenden Arten, sondern gezüchtete Sorten (Cultivare) und Kreuzungen (Hybriden). Sie sind den Wildpflanzen in Robustheit und Blühfreudigkeit meist deutlich überlegen, sind aber oft auf die Pflege und auf die Vermehrung durch den Menschen angewiesen. Die Farben- und Formenvielfalt der Blüten, die durch Auslese und Kreuzung aus unscheinbaren Wildarten gewonnen werden kann, zeigt anschaulich, welches genetische Potenzial in den Pflanzen steckt.

Neben den Stauden- und Sommerblumenrabatten, die zum Teil von japanischen Zierkirschen beschattet werden, gibt es entlang des Hauptweges zwei spezielle Themenbeete: Wenn man den Garten durch den Haupteingang betritt, trifft man nach wenigen Metern auf die Sukkulentenrabatte, die neben winterharten Kakteen, Agaven und Palmlilien auch wärmeliebende Stauden aus dem südlichen Nordamerika beherbergt. Eine der eindrucksvollsten Pflanzen dieses Beetes ist der kalifornische Baummohn (Romneya coulteri), der von Juli bis Oktober die Besucher mit seinen prachtvollen Blüten begrüßt. Folgt man dem Hauptweg weiter, erreicht man hinter dem Pavillon das Duftpflanzenbeet. Hier sind die edelsten Düfte des Pflanzenreiches sowie aromatische Gewürz- und Heilpflanzen vereint. Es wird Sie überraschen, wie viele verschiedene Pflanzen einen Zitronengeruch verströmen.