Strahlen-Breitsame

Orlaya grandiflora (L.) Hoffm.

Der Strahlen-Breitsame ist ein Getreideunkraut, das in den wärmeren Gebieten Deutschlands bis in die 1950er Jahre nicht selten war, inzwischen aber fast vollständig verschwunden ist. Lediglich in Thüringen, Baden-Württemberg und Bayern gibt es wohl noch ganz vereinzelte Vorkommen. Die ursprüngliche Heimat des Strahlen-Breitsamens sind die nördlichen Mittelmeerländer, dort ist die Art auch noch immer verbreitet. Nach Deutschland kam sie wahrscheinlich erst mit den Römern, die den Ackerbau in Mitteleuropa stark ausgeweitet und mit ihrem Saatgut auch neue mediterrane Begleitunkräuter mitgebracht haben. Der Breitsame, der mit seinen klettenartigen Früchten über effektive Ausbreitungsmöglichkeiten verfügt, etablierte sich allerdings nur auf kalkhaltigen Böden in warm-trockenen Regionen und nur in extensiven Getreidekulturen. Durch die Intensivierung der Landwirtschaft, effektive Saatgutreinigung und den Einsatz von Herbiziden ist er wie viele andere Getreideunkräuter in den letzten Jahrzehnten massiv zurückgedrängt worden.

Durch seine auffälligen Blütenstände ist der Strahlen-Breitsame leicht zu erkennen. Er gehört zur Familie der Doldenblütler, zu der auch viele wichtige Nutzpflanzen, wie Möhre, Fenchel, Dill oder Sellerie zählen. Die bis etwa 7 cm großen Blütenstände des Breitsamens sind Dolden, die sich aus meist fünf bis acht kleinen Döldchen zusammensetzen. Die einzelnen Döldchen bestehen aus vielen kleinen Blüten, von denen die Mehrzahl nur Staubblätter bilden, also rein männlich sind. Lediglich einige äußere Blüten, meist etwa fünf, sind zwittrig. Aus ihnen entwickeln sich später die bestachelten Früchte. Die zwittrigen Blüten, die am Rand der gesamten Dolde stehen, bilden nach außen je ein stark vergrößertes, zweiteiliges Blütenblatt. Durch diese strahlenförmig angeordneten, vergrößerten Blütenblätter entsteht von Weitem der Eindruck, dass es sich bei dem Blütenstand um eine große, einzelne Blüte handelt. Dies erhöht offenbar die Attraktivität für Fliegen und Käfer, die bei ihrem Besuch die Blüten des Breitsamens bestäuben.

 

Systematik: Doldenblütler (Apiaceae)

Heimat: Südeuropa

Standort: Getreideacker

 

Text und Fotos: Dr. Ralf Omlor | 29.05.2008