Leuchterblume

Ceropegia ampliata E.Mey.

Die Gattung Ceropegia L. (Leuchterblumen) gehört aufgrund ihrer bizarren Blüten zu den faszinierendsten Erscheinungen der tropischen Pflanzenwelt. Sie umfasst etwa 180 Arten, die von den Kanarischen Inseln über das tropische und subtropische Afrika, über Madagaskar, die Arabische Halbinsel und das südliche Asien bis nach Nordaustralien verbreitet sind. Den größten Artenreichtum findet man im südöstlichen Afrika. Aus dieser Region stammt auch die hier vorgestellte Art Ceropegia ampliata, die mit ihren bis zu 7 cm großen, dickbauchigen Blüten zu den auffälligsten Vertretern der Gattung gehört. Zugleich lässt sich diese Art im Unterschied zu vielen anderen Ceropegien relativ leicht kultivieren und dankt eine gute Behandlung mit einem überwältigenden Blütenreichtum.

Die Ceropegien gehören zur Gruppe der Schwalbenwurzgewächse, die in Mitteleuropa nur durch die Schwalbenwurz (Vincetoxicum hirundinaria) und die aus Nordamerika eingebürgerte Seidenpflanze (Asclepias syriaca) vertreten sind. Die Besonderheit dieser Pflanzengruppe liegt in der eigenartigen Organisation der Blütenorgane: Die Staubblätter sind mit dem verdickten Kopf des Griffels verwachsen und von teilweise sehr komplexen Nebenkronbildungen umgeben. Der Pollen der Staubblätter wird in Paketen, die untereinander durch einen Bügel aus erstarrten Griffelsekreten verbunden sind, in einer Klemmfalle an Blüten besuchende Insekten geheftet und so von Blüte zu Blüte übertragen.

Die Bestäubung der Leuchterblumen erfolgt meist durch kleine Fliegen, die in die Blüte hineinklettern und von Reusenhaaren in der Blütenröhre am Entkommen gehindert werden. Am Grunde der Blüte werden die Insekten durch Nektartropfen in die Nähe der Klemmfallen gelockt. Nach der Bestäubung welken die Reusenhaare in der Blütenröhre und die Insekten können die Blüte wieder verlassen. Die Ceropegia ampliata wächst im hinteren Beet des Sukkulentenhauses, ein Besuch der trickreichen Pflanze ist bedenkenlos möglich.

Systematik:   Schwalbenwurzgewächse (Apocynaceae - Asclepiadoideae)
Heimat:   SO-Afrika
Standort:   Sukkulentenhaus (Haus 20)

Text und Fotos: Dr. Ralf Omlor | 15.09.2006