Darwins Garten - Evolution entdecken

Ausstellung 2009 - 2010 | konzipiert von Stefan Schneckenburger und Ralf Omlor 

„Darwins Botanische Forschung bietet einen spannenden Zugang zu seiner Evolutionstheorie.“ Das ist der Kerngedanke unserer Ausstellung, die mit 16 Thementafel die botanischen Arbeiten Darwins vorstellt und seine Evolutionstheorie erklärt. Charles Darwin hat sich nach der Rückkehr von seiner Weltumseglung auf der „Beagle“ über vier Jahrzehnte intensiv mit botanischen Themen befasst. Mit klugen Experimenten, exakten Beobachtungen und kaum vorstellbarer Ausdauer entdeckte er dabei faszinierende Aspekte der Blütenbiologie, erforschte die kaum wahrnehmbaren Bewegungen der Pflanzen und beschrieb als einer der ersten die Biologie der fleischfressenden Pflanzen. Die Originalität seines Denkens wird in den botanischen Arbeiten, die alle in engem Zusammenhang mit der Evolutionstheorie stehen, sofort erkennbar. Das macht es lohnend, sich auch heute noch mit ihnen auseinanderzusetzen. Und es zeigt, mit welch einfachen Mitteln jeder von uns grundlegende Prinzipien der Evolution in der Natur entdecken kann.

Pressemitteilung zur Ausstellungseröffnung