„Les roses de Mayence“ von Daniel Gagnon-Barbeau für den Botanischen Garten

Prof. Dr. Elisabeth Gateff, Daniel Gagnon-Barbeau, Prof. Agnes Whitefield PhD (v.l.), Foto R. Omlor

 

Der Botanische Garten der Johannes Gutenberg-Universität hat zwölf Rosengemälde des renommierten kanadischen Künstlers Daniel Gagnon-Barbeau erhalten. Hinter dieser großzügigen Schenkung steht eine besondere Begegnung, die sich im Frühjahr 2017 auf dem Campus der Universität ereignet hat. Daniel Gagnon-Barbeau wartete damals vor dem Philosophikum auf seine Frau Agnes Whitfield, die hier im Rahmen einer Gastprofessur eine Vorlesung hielt, als er eine ältere Dame bemerkte, wie sie in der Sonne geduldig mit einem Schlauch die Rosen eines Blumenbeetes wässerte. Es war die emeritierte Biologie-Professorin Elisabeth Gateff, die das von ihr initiierte und gestiftete Rosenbeet vor der Schule des Sehens pflegte, das sie als einen Beitrag und entschlossenen Aufruf zur Verschönerung des Universitätsgeländes verstanden wissen will.

Les roses de Mayence, © Daniel Gagneau-Barbeau

 

Für den Künstler war diese Begegnung, wie er sich erinnert, wie eine Erscheinung, eine Emanation der Rosen selbst. Sie inspirierte ihn in den folgenden Wochen zu einer neuen Serie von Gemälden: Les roses de Mayence. Auf dem Mainzer Wochenmarkt entdeckte er Rosenbouquets mit großen, zart berandeten Blütenblättern, kaufte eine passende Vase dazu, Papier und Farben und begann mit der Arbeit. So entstand eine große Zahl farbenfroher Bilder, in denen die Frische und Zartheit der üppigen Rosenbouquets zum Ausdruck kommt. In Hommage an die Inspiration durch Elisabeth Gateff, die sich seit vielen Jahren auch für die Förderung des Botanischen Gartens einsetzt, hat Daniel Gagnon-Barbeau zwölf dieser Gemälde rahmen lassen und dem Botanischen Garten als Geschenk übergeben.

 

 

 

Am Sonntag dem 26. Mai werden diese Rosengemälde im Rahmen eines kleinen Rosenfestes im Botanischen Garten der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Rosentag startet am Sonntag um

  • 11.00 Uhr mit der öffentlichen Sonntagsführung "Kulturgeschichte der Rosen" mit der Rosenexpertin, Gärtnerin und Gartengestalterin Irmelin Dörnfeld
  • 13.00 Uhr Vorstellung der Gemäldeserie Les roses de Mayence mit Daniel Gagnon-Barbeau
  • 14.00 Uhr Führung zur Familie der Rosengewächse durch den Direktor des Botanischen Gartens, Prof. Joachim W. Kadereit PhD
  • 13.00 - 17.00 Uhr Infostand mit Kaffee und Kuchen durch den Freundeskreis des Botanischen Gartens

Eine gute Gelegenheit, sich selbst von der Vielfalt der blühenden Rosen im Botanischen Garten verzaubern und inspirieren zu lassen.

Les roses de Mayence #51, © Daniel Gagneau-Barbeau

 

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.